Freitag, 7. September 2007

Wie realistisch...

...sich doch die Bedrohung durch diese Terroristen gestaltet.

Fefe hat eindeutig recht!

Ich hab da gerade nochmal nachgeschaut, wie das aussieht mit TATP, dem angeblichen Sprengstoff der ach so gefährlichen Terroristen!

Hier in dem Spiegelartikel steht es nochmal Erklärt, extra gut recherchiert...

Eine TATP-Bombe ist einfach herzustellen: "Alles was man an Fähigkeiten dafür braucht, ist das Wissen aus dem Chemieunterricht der zehnten Klasse", sagt der Cottbuser Kampfstoffexperte Wolfgang Spyra.

Die Anleitung für den Bombenbau findet man im Internet und kursiert unter Dschihadisten. Sämtliche Bestandteile des explosiven Chemikaliengemisches sind frei erhältlich. Experten fordern die Politik auf, den Zugang zu solchen Stoffen zu erschweren.

Flüssigsprengstoffe auf Wasserstoffperoxid-Basis wurden unter anderem bei den versuchten Anschlägen auf britische Flugzeuge im vergangenen Jahr verwendet, sagt Kampfstoffexperte Spyra. TATP-Bomben seien allerdings in der Herstellung und beim Transport höchst gefährlich: Die kleinste Erschütterung bringt sie zur Explosion. "Wenn ein Selbstmordattentäter mit einer solchen Bombe im Auto in eine Menschenmenge rast, ist die Überlebenschance gleich Null."


Und jetzt schlagen wir mal nach, was Wikipedia dazu sagt (bei Fefe ist nur die englische Version verlinkt, die hier ausnahmsweise mal etwas weniger informativ scheint):

TATP
Es besitzt eine extrem hohe Empfindlichkeit gegen Schlag, Reibung und Wärme. So reicht z. B. schon die beim Öffnen eines Schraubverschlusses entstehende Reibungsenergie aus, um ein evtl. in das Gewinde gelangtes Korn zur Explosion zu bringen, was das gesamte Behältnis zur Explosion bringen würde.

Und das wollen die als Auto-Bombe benutzen????
In einem Fallhammerversuch mit einem 1 kg-Fallhammer (üblich sind bei normalen Sprengstoffen Untersuchungen mit einem 2 kg-Fallhammer) detoniert es bei Schlag aus nur 3 cm Höhe. Acetonperoxid ist damit einer der schlagempfindlichsten Stoffe und deutlich empfindlicher als übliche Initialsprengstoffe oder beispielsweise Nitroglycerin (2 kg Fallhammer aus 10–12 cm Höhe). Nitroglycerin hat eine Reibungsempfindlichkeit von nur 0,2 Nm, TATP aber eine von 0,3 Nm, wonach Nitroglycerin empfindlicher ist.

Deutlich empfindlicher als Nitroglycerin - ne Autobombe - pfff pffffhhhhhhh *prust*
buahahahahahaha!!!!!
Ich fühl micht richtig bedroht *prust*

Sorry, aber sowas kann ich irgendwie nicht ganz ernstnehmen...

Trackback URL:
http://justanotherreason.twoday.net/stories/4237509/modTrackback

Aurisa - 23. Sep, 21:59

Ach DARUM nennt man die also SELBSTMORD-Attentäter *g* ;)...
Tsts, daß das überhaupt erlaubt ist hierzulande so gefährliches Zeug zu verwenden...
Wo bleiben eigentlich die Sicherheitsvorschriften für Selbstmordattentate ;)...? Nicht, daß die Leute sich am Ende dabei noch verletzen ;)... und dann womöglich noch den Staat verklagen, weil er sie nicht vor gefährlichen Stoffen geschützt hat ;)...

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Na ja... aber wer sonst...
Na ja... aber wer sonst hat schon so einen coolen Türstopper...
Aurisa - 23. Sep, 22:01
Ach DARUM nennt man die...
Ach DARUM nennt man die also SELBSTMORD-Attentäter...
Aurisa - 23. Sep, 21:59
Wie realistisch...
...sich doch die Bedrohung durch diese Terroristen...
Schorschy - 7. Sep, 00:34
Bombe als Türstopper..
Als ich das gelesen habe hats micht ja fast vom Stuhl...
Schorschy - 6. Sep, 22:51
Toll...
... so ne Online-Durchsuchung! [via ]
Schorschy - 6. Sep, 22:43

Status

Online seit 4512 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Sep, 22:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Web Counter-Modul


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren